OTMARSAN KURMOLKE

Das war eine Übertreibung, denn Wundermittel gibt es, trotz aller verführerischen Reklame, auch heute nicht. Halten wir deshalb nur das fest, was berühmte Ärzte über die Molke schrieben, und was die moderne Wissenschaft bestätigt:
In ihrer natürlichen Zusammensetzung ähnelt die Lab- oder Süssmolke stark der Urnahrung des Menschen, der Muttermilch. Hervorstechend ist der hohe Gehalt an Mineralstoffen, insbesondere an Kalium, Kalzium und Phosphor, während die grünliche Färbung auf das Vitamin B2 (Lactoflavin) zurückzuführen ist. Daneben reihen sich noch andere Vitamine des B-Komplexes sowie A, E und C.
Molke ist praktisch frei von Fett und Milcheiweiss (Kasein), enthält jedoch zwei lebenswichtige Proteine: Albumin und Globulin, aus denen das Blutplasma des Menschen zur Hauptsache besteht.
Als Spurenelement darf ferner die Orotsäure nicht vergessen werden, die vor allem eine aktive Wirkung auf die Leber und deren Funktion besitzt.
Molke ist reich an natürlichem Milchzucker, der im Verdauungstrakt schnell in Milchsäure übergeht und so für eine gute Darmflora sorgt. Trotzdem hat 1 Liter Kurmolke nur 200-250 Kalorien.
Entsprechend ihrer Zusammensetzung hat Molke die folgenden Wirkungen: Molke schwemmt überflüssiges Wasser und Stoffwechselschlacken aus dem Körper
-Molke regt die Leberfunktion an und senkt den Cholesteringehalt des Blutes merklich.
-Molke entlastet den Verdauungs-Apparat und fördert das gesamte Stoffwechselgeschehen
-Molke verbessert die Darmflora und schafft damit günstige Bedingungen für eine optimale Darmtätigkeit.
-Molke vermindert entzündliche Prozesse (Haut, Schleimhaut, Magen- und Darmgeschwüre etc.) und verbessert die Zellatmung.
-Molke verbessert den Kreislauf durch ihren hohen Mineralstoffgehalt und wirkt antisklerotisch.
-Molke wirkt beruhigend auf das Nervensystem durch die Mineralien Kalzium und Kalium
Molke ist deshalb ein angezeigtes Diät-Nahrungsmittel bei Übergewicht, Ödemen, Magenübersäuerung, Magengeschwüren, Leber-Galle Störungen, bei chronischer Verstopfung oder Dyspesie, bei allen Nierenleiden, bei Herz und Kreislaufstörungen, Cholesterinose, bei Entzündungen der Haut und des Verdauungstraktes sowie bei allen Beschwerden des rheumatischarthritischen Formenkreises.

 

 
St